Samstag, 5. Januar 2013

Bücherjahresabschluss 2012

Zwar hängen hier schon ein paar Rezensionen von 2013 rum, aber da ich dieses entzückenden Rückblick erst jetzt entdeckt habe und grade noch so in der Teilnehmezeit bin, landet hier nun mein Bücherjahresabschluss inspiriert von BuchSaiten


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

John Boynes "Das Haus zur besonderen Verwendung" hat die besten Chancen für diese Auszeichnung. Nach "Der Junge im gestreiften Pyjama" war ich wirklich auf das Schlimmste gefasst und war dann sehr positiv überrascht davon, dass die Geschichte trotz allem einigermaßen realistisch blieb und vor allem die historische Faktenänderung von Boyne diesmal genutzt wurde, eine interessante Ausleuchtung über Migration und Altersliebe zu geben.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Also abgesehen von Cody McFadyen? :-) Dann würde ich sagen "Tokio" von Mo Hayder. Wie in der Rezension dazu geschrieben: ich fand es sehr zäh, sehr langweilig und absolut nicht spannend.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
Da gibt es drei Namen.
Emma Donaghue mit "Raum", wobei das ja ihr erstes Buch ist, einfach weil mich die Geschichte und vor allem die konsequent durchgehaltene Sichtweise so fasziniert haben.
Ursula Poznanski, weil ich endlich eine Jugendbuchautorin gefunden habe, die wirklich authentisch schreibt.
Und vor allem Hans Fallada. Wenn ich mir überlege, dass ich seit Jahren "Jeder stirbt für sich allein" lesen wollte und es jetzt erst getan habe, könnte ich mir in den Hintern beißen. Fallada ist ein großartiger Erzähler, ich freue mich auf alle anderen Bücher, die ich inzwischen von ihm gesammelt habe.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Dieses Cover fasst den Titel sehr gut zusammen. Es wurde mit vielen verschiedenen Strukturen gearbeitet und wirkt dadurch unglaublich fragil. Gliechzeitig wirkt es durch den ungewohnt hohen Einsatz von Erhebungen in der Hand immer ein bisschen wie ein Fremdkörper, oder sagen wir anders als andere Bücher. Es sieht gleichzeitig sehr edel aus und unglaublich hübsch.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2013 lesen und warum?
2013 will ich auf jeden Fall erstmal all die Bücher lesen, die sich gerade neben meinem Bett stapeln, um meinem Mann einen Herzinfarkt zu ersparen ;-) Was ich aber unbedingt lesen will, unter anderem: "Ein plötzlicher Todesfall" von J.K.Rowling, weil ich glaube, dass sie eine sehr starke Erzählerin ist, und ich will endlich "The remains of the day" ("Was vom Tage übrig blieb") lesen, das schon seit Jahren hier im Schrank steht. Irgendwie war nie Zeit dazu, es zu lesen und ich habe Angst, irgendwann rausgewachsen zu sein oder mich nicht mehr an das Buch zu trauen, weil ich mir zu stark vorstelle, wie gut es sein wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen