Freitag, 24. Mai 2013

Timur Vermes - Er ist wieder da

Frühling in Berlin im Jahr 2011. Auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte wackt ein Mann auf und fühlt sich sehr allein. Es ist Adolf Hitler, den es plötzlich in unsere Gegenwart verschlagen hat und der zunächst mehr als irritiert ist von dieser Zeit. Bis er deren Vorteile begreift: Massenmedien, Internet, Privatfernsehen - hätte er das doch nur schon früher gehabt! Als er dann durch Zufall eine Rolle in einer Comedy-Sendung erhält, ist der Aufstieg des besten Hitler-Darstellers aller Zeiten zum Politiker fast nicht aufzuhalten.

Ich bin sehr lange um das Buch geschlichen und wusste nicht, ob ich es kaufen soll oder nicht. Ich hatte Angst vor dem, was mich erwartet, andererseits wusste ich, es kann - richtig angefangen - nur ein brillantes Buch sein. Letzten Endes habe ich es gelesen und ja, ich bin begeistert. Dieses Buch ist böse. Nicht einfach nur ein bisschen "ha, ha, komm, wir machen ein paar Hitler-Witze"-böse, sondern bitterböse, zynisch und verstörend. Timur Vermes tanzt die gesamten Seiten über auf Messers Schneide und fällt dennoch nicht. Dieser Hitler, der da am Anfang leise nach seiner Eva jammert, ist ein Demagoge reinster Güte, der es dennoch schafft, die Menschen zu begeistern und mitzureißen. Weil man ihn zunächst unterschätzt, weil man glaubt, das alles könne doch einfach nur witzig gemeint sein, und dabei völlig untergeht, was er tatsächlich will. Nicht zu vergessen, dass man gelegentlich fast zustimmend nicken möchte, allein bei der Szene, in der er die NPD-Funktionäre so dermaßen rundmacht, dass man gerne mittoben möchte - bis man sich dann wieder in Erinnerung ruft, was man hier tatsächlich liest. Das Schlimme am Buch ist nicht, dass Hitler wieder da ist - das Schlimme ist, dass er noch immer funktioniert. Mit einer bitterbösen und genialen Satire zeigt Timur Verbes, dass die Gefahr einer Demokratie nicht von auen kommt, sondern in ihr selbst versteckt sein kann. Ein großartiges Buch, das gruseln lässt udn beim Lesen wahnsinnig macht.

Kommentare:

  1. Mein Papa liest das Buch grade. Nach deiner Rezi werde ich es mir danach bestimmt mal ausleihen. [Dürfen wir Deutschen über\mit Hitler lachen? ;)]

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für die Rezension. Ich schleiche auch ständig um das Buch rum und werden es mir nun auch holen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe es gelesen und fand es echt schlecht. Nach einer Seite witzigem interessanten Lesestoff folgten immer an die 7-10 Seiten Langeweile. Man hätte weitaus mehr aus dem Stoff machen können. Sehr schade. Auch das Ende: Was sollte das? Es hat sich angefühlt, als würde ich mittendrin das Buch weglegen. Kein Abschluss. Einfach mittendrin Schluss. Sehr schade und meiner Meinung nach nicht wirklich empfehlenswert. :(

    AntwortenLöschen