Freitag, 10. Mai 2013

Tess Gerritsen - Grabkammer

Maura Isles hat die Einladung erhalten, bei der Röntgenuntersuchung einer Mumie dabeizusein. Madame X, wie die 2500 Jahre alte Ägypterin genannt wird, ist zufällig in den Beständen eines Bostoner Privatmuseums gefunden worden. Interessanterweise fördern die Röntgenstrahlen eine Kugel im Bein der Mumie zutage - handelt es sich wirklich um eine Fälschung? Als dann auch noch im Museum drei Schrumpfköpfe entdeckt werden, die ebenfalls frisch hergestellt wurden, ist klar, dass Rizzoli und Isles es mit einem perfiden Mörder zu tun haben. Und er scheint es auf die junge Archäologin Josephine Castillo abgesehen zu haben, die im Museum arbeitet ...

Ich hab mir das Buch neulich ganz spontan bei real gekauft (verflucht seien die Mängelexemplar-Ständer) und für die Badewanne bereitgelegt. Da ich zur Zeit eigentlich lernen sollte statt zu lesen, habe ich es dann einfach schnell verschlungen :-) Es ist eine ganz spannende Geschichte über Vergangenheit und düstere Einflüsse, ein sehr, sehr absonderlicher Mörder mit schaurigen Mordmethoden. Außerdem gehen die Handlungsstränge um Isles und ihren Pater ein wenig weiter, was natürlich auch interessant ist. Einziges Haar in der Suppe war für mich, dass die gesamte Geschichte schon stark an den Haaren herbeigezogen wirkt. Kleine Logikfehler und Schwächen in der Handlung sollte man einfach hinnehmen können, dann ist man mit diesem Band der Serie durchauch gut bedient.

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    ich lese die Reihe von Tess Gerritsen wirklich sehr gerne, vor allem weil sich die Charaktere und ihre Beziehungen immer weiterentwickeln. Nach meiner aktuellen Lektüre "Alles muss versteckt sein" möchte ich gerne "Totengrund" lesen - klingt wirklich spannend. Grabkammer hat mir gut gefallen, bisher war lediglich "Blutmale" weniger - thematisch - nach meinem Geschmack. Ich würde mich freuen, wenn du auch bei mir mal vorbeischaust.

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen