Montag, 11. März 2013

52 Wochen, 52 Buchfragen - Woche 11

An welchen Buch hast du ungewöhnlich lange gelesen und Warum?


:-p  Nachdem ihr also sehr lange auf den zugehörigen Post warten musstet, gibt es jetzt auch die Antwort dazu. Das Buch, für das ich wirklich ewig gebraucht habe, war:

 
Woran es lag, kann ich ziemlich genau erklären. Als ich neun Jahre alt war, habe ich zum ersten Mal "Der kleine Hobbit" gelesen und fand es großartig. Mein Vater, ein erklärter Fan von Tolkien, besitzt natürlich auch die Carroux-Übersetzung des "Herrn der Ringe" und die habe ich ihm damals aus dem Regal gestohlen, weil ich ja wusste, dass es da weitergeht, wo der Hobbit aufhört. Womi es genau weitergeht, habe ich allerdings erst ungefähr sechs Jahre später erfahren. So lange lag das Buch aufgeschlagen auf Seite 48 in meinem Bücherregal und staubte langsam ein. Bis heute öffnet es sich auch noch an dieser Stelle, wenn man es in die Hand nimmt :-) Ich war einfach zu jung für das Buch, und später musste ich feststellen, ich bin auch zu wenig schilderungswütig für dieses Buch. Ich bin Peter Jackson bis heute für die Verfilmung inklusiver sämtlicher Kürzungen etc. ankbar, denn auch, wenn ich mich tapfer durch das Buch gekämpft habe, es zu sehen, war deutlich angenehmer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen