Sonntag, 8. Juli 2012

Kate Atkinson - Familienalbum

Schon im Embyonenstatus ahnt Ruby, dass das Leben in ihrer Familie nicht leicht werden wird. Deshalb entwickelt sie schon bald eine einfache Strategie: sie sieht selbst im Tragischen noch das Komische und nimmt den Leser mit auf einen Besuch in ihrer Familiengeschichte. Diese beginnt 1890 bei ihrer Urgroßmutter Alice, die den Verführungskünsten eines reisenden Fotografen erliegt und ihre Faamilie verlässt, geht über zu Alice Tochter, die eine Verbunftehe schließt, und zu deren Tochter Bunty, die gleichzeitig Rubys Mutter werden wird und der langweiligen Ehe mit einem Tierhändler mit Affären entfliehen will. Selbst Ruby scheint immer wieder dieselben Fehler wiederholen zu wollen, lässt sich davon aber nicht die Laune vertreiben.

Im Gegensatz zu "Isa & May" habe ich hier eine wirklich hübsche Familiengeschichte serviert bekommen mit vielen Höhen und noch mehr Tiefen, die aber einfach schön erzählt wird und beim lesen unglaublich Spaß gemacht hat. Es ist keine hohe Literatur, aber einfach eine nettes Buch für Zwischendurch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen