Donnerstag, 23. Juni 2011

Neues von der Hochzeit - unser Vormittagsprogramm steht ;-)

Ich habe soeben eine nette E-Mail von unserem Caterer bekommen inklusive einem kompletten Vorschlag für Häppchen, Getränke und Co. Und wenn ich und mein Freund es am Sonntag dann auch geschafft haben, alles durchzulesen, werden wir auch den ersten wesentlichen Teil unserer Hochzeit geplant haben ;-)

Unsere Trauung beginnt um 11:30, dauert etwa eine halbe Stunde. Mit der Standesbeamtin können wir ungefähr zwei Wochen vorher noch ein bisschen absprechen, wie sie die Rede gestaltet, außerdem haben wir uns jetzt zumindest bei der Musik dahingehend geeinigt, dass wir zwei Lieder nehmen, von denen eines er und eines ich aussucht. Welches genau - das werden wir vermutlich noch am Abend vorher nicht wissen, wenn es so weiter geht ;-)

Nach der Trauung können unsere Gäste dann ersmtal bei einem Sektempfang im Park lustwandeln, wobei wir den perfekten Trauzeitpunkt erwischt haben: unmittelbar nach unserer Trauung werden nämlich die Wasserspiele starten, eine halbstündige Vorführung von Wasserfontänen - ideal gelegt, unsere Gäste sind beschäftigt und wir können uns in der Zeit zurückziehen und Fotos machen. Die macht ein Freund von mir, der aus einer Kompaktamera schon mehr rausholt als ich aus einer Spiegelreflex - ich freu mich schon. Wir werden ungefähr zwei Wochen vorher schonmal hingehen und uns umschauen und Ideen sammeln ;-)

Nach dem Stehempfang und Co. können wir eigentlich schon fahren - das Gute ist echt, dass wir eine halbe Stunde Fahrzeit bis zu unserem Feierort haben und dass unsere Gäste direkt daneben untergebracht sind, sie können also einfach nochmal schnell ins Hotel, sich frisch machen und alles, und dann geht es um halb drei endgültig los. Ich bine cht aufgeregt!

Kommentare:

  1. wie schön :) Wasserfontainen, wunderbar auf einer Hochzeit.
    Läßt es euer Budget evtl. doch zu, einen Fotoprofi zu engagieren? Nix gegen den Freund mit der Kompaktkamera, aber es ist eine Hochzeit.... hinterher ärgerst du dich falls die Bilder doch nicht so sind wie gedacht. Die Investition lohnt sich (eigene Erfahrung :( mit Wackelhochzeitsbildern)und wenn der Profi nur für eine halbe Std. kommt.
    lG, Eva

    AntwortenLöschen
  2. ;-) Oh, bis dahin hat der junge Herr auch gelernt mit einer Spiegelreflex umzugehen, die hat er vor einem Monat zum Geburtstag bekommen ;-) Nee, J. ist ein Amateur-Profi, der gute Junge studiert ab Oktober Bühnenbildbau und ist leidenschaftlicher Fotograf, außerdem hat er ein absolutes Händchen für Bildkomposition. Und herlich gesagt, ich finde die Bilder der Fotografen, die hier in der Umgebung erreichbar sind, irgendwie so nichtssagend und durchschnittlich, dass ich denne nicht einen Tausender in den Rachen werfen möchte. Klar, die Bilder werden vielleicht nicht mit einer Highend-Kamera und sämtlichen Scheinwerfern aufgenommen werden, aber irgendwie brauchen wir das gar nciht so richtig, sondern einfach ein paar Bilder, die die Erinnerung an den Tag wieder wachrufen ;-)

    AntwortenLöschen