Mittwoch, 30. Oktober 2013

[Challenge] Ungelesene Bücher

Dank der großen weiten Blogger-Welt stolpere ich immer wieder über interessante Gedanken, die mich nicht mehr loslassen. Bei Ada habe ich eine wunderschöne Idee gefunden, die so einfach ist, dass ich vermutlich alleine nicht mehr drauf gekommen wäre.

Ich lese viel, das ist mir klar. Und weil ich so viel lese, habe ich inzwischen einen SUB von mittlerer Höhe, der beständig anwächst. Zum Teil fristen die Bücher ein langjähriges, staubiges Regaldasein, ohne jemals das Licht der Nachttischlampe zu erblicken, und allmählich geraten sie in Vergessenheit. Genau deshalb habe ich jetzt seit drei Tagen meine Abende damit verbracht, mein Regal zu sichten.

Das für mich doch erstaunliche Ergebnis war, dass ich nur 67 ungelesene Bücher besitze, das ist erstaunlich. Wobei, genau jetzt, wo ich tippe, bemerke ich, dass ich einige vergessen habe, die im Schlafzimmer in meinem Nachttisch stehen - ich erhöhe also auf 83 Bücher.

83 Bücher, das ist weniger als ich im Jahr lese, selbst in einem schlechten Lesejahr wie diesem. Das muss doch zu schaffen sein, innerhalb eines Jahres diesen Berg in eine Ebene zu verwandeln, oder? Ich werde es zumindest versuchen und das funktioniert nur, nach einigen wenigen Regeln.

Ich bin ein Bücherhorter, ich bestelle und kaufe sehr gerne Bücher auf Vorrat ein. Im nächsten Jahr will ich versuchen, das zu ändern, indem ich nur dann ein Buch kaufen darf, wenn ich ein Buch von diesem Stapel gelesen habe. Das wird wirklich schwer, denn damit heißt es, ein Jahr lang einen Bogen um medimops zu machen - meine Untergangs-Website, weil ich hier wirklich gnadenlos zuschlage.
Wenn ich mir ansehe, welche Bücher hier so lange darauf warten, gelesen zu lesen, dann sind es in erster Linie moderne Klassiker, um die ich einen Bogen mache, weil ich Angst habe, sie nicht zu verstehen. Was völlig bescheuert ist, wenn ich genauer darüber nachdenke. Ich hoffe, dass ich diesen Bergabbau auch dazu verwenden kann, endlich wieder einmal Literatur zu lesen und nicht nur die Bestsellerlisten rauf und runter. Die sind in dem Stapel auch genug vertreten, keine Sorge, aber ich freue mich zum Beispiel endlich mal darauf, keine Ausrede mehr zu haben, um "Der Laden" zu lesen.

Ich hoffe, ihr begleitet mich auf dieser Reise. Fühlt euch ruhig eingeladen, auch bei euch in die Regale zu schauen und wiederzuentdecken, was ihr dort vor so langer Zeit eingestellt habt, dass ihr euch vielleicht gar nicht an das Kaufdatum erinnert. Lest, berichtet und habt Spaß an euren Büchern - das ist mein Lesevorsatz für das nächste Jahr :-)

Kommentare: