Montag, 7. Oktober 2013

52 Wochen, 52 Buchfragen - Woche 29 bis 41

*hust* Ich habe irgendwie ein wenig schleifen lassen, dass ich den Blog nicht nur dazu verwende, meine Bücher aufzulisten, sondern auch diese nette kleine Fragerunde weiterzuführen. Aber ab sofort bin ich wieder mit dabei und hole jetzt ein wenig nach ;-)

Welches Kinderbuch hast du als letztes gelesen?

"Die Vorstadtkrokodile" von Max von der Grün. Meine Klasse liest es über die Ferien als Ferienlektüre und ich habe mir auch ein Exemplar mitgenommen, um mein Wissen aufzufrischen.


Ein Buch, bei dem dir peinlich war, dass du es gelesen hast.

Uff, da bin ich ein wenig überfragt. Ich meine, ich suche mir meine Bücher ja immer danach aus, ob sie mir gefallen, und ein Buch, das ich doof finden würde, weil es peinlich ist, würde ich demnach auch nicht lesen. Aber was mir manchmal ein bisschen unangenehm ist, ist es, im Zug ein lustiges Buch zu lesen und mir das Lachen verkneifen zu müssen - da fühle ich mich einfach unangenehm beobachtet :-p


Ein Buch, dessen Cover du sehr hässlich findest.

Ich habe wirklich überlegt, aber ich finde einfach keines, das ich spontan nennen könnte. Was mir nicht so gut gefällt, sind Cover mit großen Gesichtern in Nahaufnahme, auch Vollmond, wehende Haare oder dergleichen schrecken eher ab - aber das liegt daran, dass das oft Cover von Genres sind, die ich nicht wirklich mag ;-)

Ein Buch, das du mit deinen Eltern verbindest.

Ich hatte schon irgendwann erzählt, dass ich mit meinem Vater "Das Geschenk der Weisen" verbinde, aber welches Buch mit meiner Mutter? Ich glaube, es ist "Tom Sawyer" von Mark Twain. Denn dieses Buch habe ich nicht nur von meinen Eltern geschenkt bekommen, sondern ich hatte auch noch zusätzlich eine Ausgabe in meinem Schrank, die meiner Mutter gehört hat. Dieses Buch ist inzwischen quer durch die Verwandtschaft gereist, es gehört mir also nicht mehr, aber ich kann es immer noch vor mir sehen :-)

Wie ist dein Bücherregal eingeräumt?

Theoretisch nach Genres und innerhalb der Genres nach dem Alphabet. Den Umzug habe ich dazu genutzt, das auch wieder einmal neu zu sortieren, aber ich stelle fest, dass nach nur zwei Monaten doch wieder ein gewisses Chaos eingezogen ist, weil ich zu faul bin, Neuzugänge, tatsächlich einzuordnen. So liegen viele einfach nur vor der Bücherreihe im Gernefach und warten darauf, aufrecht gestellt zu werden. Und das passiert normalerweise dann, wenn ich ein anderes Buch rausnehme ...


Wie viele Bücher hast du auf deinem Ebook-Reader?

Sieben. Da ich keinen Kindle habe, kann ich von Amazon nichts runterladen - und dementsprechend wenig Klassiker habe ich. Würde ich aber gerne ändern.

Wann hast du deinen letzten Klassiker gelesen?

Verdammt, das ist schon so lange her ... Ich muss mal wieder, ganz ehrlich, und werde mich demnächst an Heinrich Manns "Der Untertan" machen.


Wie viele Bücher sind auf deiner Amazon Wunschliste?

Gar keine. Ich verwende die Wunschlisten-Funktion überhaupt nicht.

Wann hast du dein letztes Buch gekauft?

Heute. Da ich am Samstag spontan auf die Buchmesse fahren werde, habe ich mir heute zwei Exemplare zum Signieren gekauft, die ich bei den reduzierten Büchern gefunden habe ;-)


Nenne ein Erlebnis in einem Buchladen.

Ich hatte leider noch keine einschneidenden Erlebnisse in Buchläden :-(

Lesen verbindet. Wurdest du schon mal von einer fremden Person angesprochen?

Ja, nachdem ich mich im Zug vor Lachen bei Terry Pratchett weggeschmissen hatte. Daraufhin fragte mich mein Nachbar, ob ich nicht endlich mal die Klappe halten könnte (ja, ja, sehr freundlich). Meine Entgegnung: "Nein, leider nicht, dann würde ich platzen und das wäre für Sie noch störender."

Über welches Buch hast du bisher mit Freunden am meisten geredet?

Immer über das aktuelle. Ich habe eine Freundin, die sehr gerne liest, aber wenig Zeit dazu hat. Deshalb erzähle ich ihr bei unseren Treffen immer gerne mal, was ich alles gelesen habe. An Zitatedichte ist Douglas Adams "Per Anhalter durch die Galaxis" in meiner Familie extrem wichtig :-)

Was stört dich als Leser/in?

Mangelhaftes Lektorat. Ja, ich weiß, ich habe hier eine Tippfehlerquote jenseits von gut und böse. Aber ich bin weder Autor noch mit einem Verlag verbunden, der mein Werk vor der Veröffentlichung lektoriert. Ich bin wirklich niemand, dem sofort Fehler auffallen oder der Logikfehler aus dem Stegreif erkennt. Aber wenn selbst ich erkenne, dass sich auf einer Seite Schreib- und Grammatikfehler häufen, dass Logik nicht die Sache des Autors war - dann fühl ich mich sauer. Seinen Beruf schlampig auszuüben finde ich nervig, und Beruf des Autors und des Verlegers gleichermaßen ist es, Bücher so zu schreiben, dass sich der Leser nicht darüber ärgert.

Kommentare:

  1. Du kannst Dir die Klassiker zum Teil kostenlos bei Thalia downloaden oder mit dem Tool unter epub2go.eu bei Gutenberg.

    AntwortenLöschen
  2. *hust* Ich habe die Blogparade auch schleifen lassen und wollte es eigentlich am Wochenende nachholen. Hab ich noch nicht geschafft. Vielleicht nächstes Wochenende.

    AntwortenLöschen