Sonntag, 27. Oktober 2013

Christine Schlitt - Berühmte Kriminalfälle. Von Verbrechern, Kriminalisten und Agenten

Dieses Buch stand in der Abteilung der Jugendsachbücher in der Bibliothek herum und ich bin immer noch am Überlegen, ob es da richtig einsortiert war oder nicht ...
Das Buch bietet eine Fülle an Fällen, die spannend präsentiert werden. Es gibt umfangreiches Bildmaterial, zusätzliche kleine Infokästen (die mag ich persönlich ja besonders gern und hätte sie auch immer gern auf meinen Arbeitsblättern) und ist alles in allem ein guter Einstieg in die wichtigsten und bekanntesten Kriminalfälle. Die meisten davon werden einem im Laufe der Zeit auch in anderen Bänden begegnen, aber als Einstieg hat mir das Buch durchaus gefallen. Allerdings ... nein, Jugendbuch ist es nicht gerade, denn ich glaube, dass die zum Teil von den historischen Hintergründen z.B. bei Mata Hari einfach ein wenig überfordert wären.

Wenn ich mir meine Schüler ansehe, dann ist das zum Teil eine Generation, die bereits nicht einmal mehr mitbekommen hat, dass wir mal eine andere Währung als den Euro hatten oder für die die DDR so weit entfernt ist, wie für mich in der Schule die Gründung der Zweite Weltkrieg. Und grade die im Buch vorgestellten Agententätigkeiten brauchen dann doch einiges an historischem Hintergrundwissen, das die kleinen Infokästen allein nicht liefern können. Ein Jugendbuch für wirklich ältere, ja, das ist es vielleicht - für Erwachsene manchmal ein wenig zu flach, aber dennoch ganz okay zu lesen für einen kleinen literarischen Zwischensnack.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen