Samstag, 1. März 2014

[Bücherfriedhof] Abgelegt im Februar 2014

Zeit für eine neue Kategorie, wobei sie nicht allzu oft Verwendung finden wird. Der Bücherfriedhof steht all den Büchern offen, die ich irgendwann aufgebe und von denen ich weiß, dass ich es auch nicht noch einmal mit ihnen probieren werde. Trotzdem gibt es Bücher, die ich nicht einfach zur Seite packen möchte, ohne euch zumindest einen kleinen Eindruck zu geben, warum sie so rüde behandelt wurden und bei momox oder Amazon landen müssen.

Das erste Buch in dieser Kategorie ist "Der Thron der roten Königin" von Philippa Gregory. Das Buch ist ein historischer Roman über Margaret Beaufort, die Mutter Henry VII., der durch seine Hochzeit mit Elizabeth von York die Rosenkriege beendete.
Was mich zum Abbrechen veranlasst hat? In dem Buch findet effektiv keine Handlung statt. Wie begleiten Margaret bei endlosen Monologen über ihre Auserwähltheit und Herrlichkeit, und die Auserwähltheit und Herrlichkeit ihres Sohnes. Zwischendrin versichert sie uns, wie bescheiden und uneitel sie doch ist. Wichtige Schlachten der Rosenkriege, politische Entwicklungen, bei denen der Leser gerne zugegen wäre? Vergesst es, die kriegt ihr als Leser maximal in einer halben Seite brieflich mitgeteilt.
Ich habe dem Buch eine Chance gegeben bis Seite 304, jetzt mag ich nicht mehr ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen