Sonntag, 3. Januar 2016

[Hörbuch] Agatha Christie - Das Geheimnis von Greenshore Garden (gelesen von Wolfgang Condrus)

Für ihr Sommerfest haben sich die Bewohner von Greenshore Garden eine besondere Überraschung ausgedacht: eine Mörderjagd soll das Publikum beeindrucken. Ausgedacht hat sich den ganzen Fall Ariadne Oliver, die alte Freundin Hercule Poirots. Doch plötzlich hat sie das Gefühl, dass jemand dieses Spiel manipuliert und seine ganz eigenen Strippen zieht - aber warum? Kurzentschlossen holt sie ihren alten Freund ins Herrenhaus und lässt ihn ermitteln. Als dann tatsächlich beim Gartenfest eine Frau spurlos verschwindet und eine andere ermordet wird, ist klar, dass hier der belgische Ermittler gefragt ist ...

Mir kam die Inhaltsangabe doch gleich so bekannt vor. Ttasächlich handelt es sich hier um eine Kurzgeschichte, die Agatha Christie nicht veröffentlichte, sondern später zu einem Roman ausbaute, den ich kenne. In der Tat sind Roman und Kurzgeschichte effktiv gleich, auch wenn im Roman die Figuren noch mehr ausgebaut werden. Aber es ist spannend, die Geschichte als Vorläufer zu betrachten und zu sehen, wie Christie beim Schreiben vorging. Besondern spannend ist, dass das eines der Bücher ist, bei denen der Schaulatz sehr deutlich erkennbar ist - es ist Christies eigenes Ferienhaus, das sie hier verewigt. Auf diese Entstehungszusammenhänge verweist dann am Ende noch einmal eine Anmerkung ihres Enkels, die wirklich spannend ist und für mich zumindest sehr interessant.

Das Hörbuch fand ichsehr angenehm für eine Autobahnfahrt. Wolfgang Condrus liest akzentuiert, ohne dabei völlig zu übertreiben, es gibt keine augesetzten belgischen Akzente oder dergleichen, und man kann der Geschichte wunderbar folgen. Alles in allem wirklich ein angenehmes Hörvergnügen, dass ich über das bloggerportal gratis erhalten durfte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen