Freitag, 11. Dezember 2015

[Rezensionsexemplar] Uwe Klußmann/Joachim Mohr (Hrsg.) - Die Weimarer Republik. Deutschlands erste Demokratie

Die Weimarer Republik wird oftmals mehr als eine kurze Zwischenepisode betrachtet, die den Aufstieg des Nationalsozialismus ermöglichte. Natürlich sind fünfzehn Jahre, die mehrheitlich in innen- und außenpolitischen Krisen verbracht wurden, kein wirkliches Glanzstück für die deutsche Geschichte, doch war das System Weimar eben nicht nu schlecht oder von Vorneherein zum Scheitern verurteilt.

In diesem Buch versammeln sich eine Vielzahl kurzer Artikel zu den verschiedensten Aspekten der Weimarer Republik. Keienr davon ist wirklcih lang und alle sind im Stil so leicht verständlich, dass man als Leser auch bei eher außergewöhnlichen Themen bei der Stange gehalten wird. Dabei werden sowohl Kultur als auch Wirtschaft und Politik erörtert, es gibt Informationen über Einzelpersonen und über gesellschaftliche Zusammenhänge.

Was ich am Buch allerdings vermisst habe, ist eine eher wissenschaftliche Unterfütterung, insbesondere durch Fußnoten, und mehr Bildmaterial. Grade bei den Biografien war ich dann doch sehr häufig bei wikipedia unterwegs, um mal zu sehen, wer das überhaupt ist. Da könnte der Verlag wirklich noch nachlegen. Ansonsten aber ein ganz nettes Buch, mit dem man eine gute Einführung bekommt.

1 Kommentar:

  1. Hallo!

    Bin grade übers Bloggerportal zu dir gestoßen weil wir zum gleichen Buch eine Rezi geschrieben haben. So wie ich das hier beim ersten überblicken sehen, liebst du auch, wie ich, nicht die ganz neuen Bücher. Das gefällt mir super!!! Denn auch schon erschienenen Bücher haben ein Recht auf Aufmerksamkeit.

    LG, Prisha

    AntwortenLöschen