Freitag, 21. Dezember 2012

Uli Hannemann - Neulich in Neukölln

Hmmm, ich hatte mir irgendwie was anders vorgestellt, als ich das Buch eingepackt habe. Laut Klappentext eine Ansammlung von Ideen aus Neukölln, geschrieben von einem Neuköllner mit spitzer Zunge … Aber irgendwie war das Buch in allen Bereichen immer zu „zu“. Es waren zu viele Ideen, um mich mit ihnen anzufreunden, alles auf einmal, ohne mir Luft zum Atmen zu lassen. Zu kurz ausgeführt, keine der Skizzen ist länger als drei Seiten, so dass viele Sachen gradezu verpuffen in diesem feuerwerk und der Knalleffekt nur zur Hälfte stattfindet. Der Funke spricht nicht so wirklich über auf mich, stattdessen habe ich mich nach ungefähr der Hälfte etwas zu langweilen begonnen. Dazu kam für mich relativ wenig Neukölln, irgendwie bin ich da nicht mit warmgeworden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen