Dienstag, 26. April 2011

Es gibt Tage, da wünscht man sich im Bett geblieben zu sein



So sieht seit Karfreitag ein Teil unserer Wohnzimmerwand aus.
Freitag Nacht ist nämlich eins der Bücherregale über meinem Schreibtisch einfach aus der Wand gebrochen. Damit könnte ich leben, aber das beschissen, richtiggehend beschissen ist die Tatsache, dass das Regal und Teile seines Inhalts das hier verursacht haben:



Mein Laptop ist hinüber. Der Bildschirm ist aufgeplatzt und produziert ein charmantes Bild mit horizontalen Streifen in schwarz und grau. Und die Festplatte hat einen Totalschaden davongetragen, denn: das Regal ist genau auf die Stelle gekracht, an der sie angebracht ist, hat die Tastatur durchschlagen und das war es.

Verdammter Mist, verdammter. Ich kann zwar über den Computer meines Freundes ins Internet, aber meine Dateien für die mündlichen Examensprüfungen sind futsch. Und damit verabschiede ich mich für die ächsten Tage, denn jetzt heißt es Nachtschicht einlegen und alles rekonstruieren.

Kommentare:

  1. Oh Gott, du Arme! Du hast mein volles Mitgefühl! Ich wünsch dir viel Kraft für die Rekonstruktion der Dateien!

    AntwortenLöschen
  2. Danke schön. Das einzig gute ist, dass ich auf diese Weise ganz schnell zu Ikea komme ;-)

    AntwortenLöschen