Dienstag, 21. April 2015

[Buchgedanken] Art Spiegelman - Meta Maus

Ich bin ein Verehrer großer Comic-Kunst, seitdem ich zum ersten Mal Art Spiegelmans "Maus" gelesen habe. Das ist vielleicht pathetisch, aber ich kann es nicht anders ausdrücken. Von daher war ich kurz vor einer Extase, als ich bei einem Ausflug in die Stadtbibliothek feststellte, dass auf dem Tisch mit besonderen Empfehlungen "Meta Maus" lag.

"Meta Maus" ist ein Buch, das den Entstehungsprozess von "Maus" (das ich euch gleich noch vorstellen werde) genauer beleuchtet. Es ist allerdings weit mehr als einfach nur eine Quellenstudie. Mit den drei Fragen "Warum diese Geschichte?", "Warum Mäuse?" und "Warum Comics?" - die Art Spiegelberg seit der Ersterscheinung von "Maus" effektiv permanent beantworten muss - setzt sich Spiegelman in einem langen Interview auseinander.

Dabei geht er zunächst einmal sehr genau auf das Verhältnis zu seinem Vater und seiner Ehefrau ein, die ihn in dem langen Entstehungsprozess zum Comic begleitet haben. Auch die Ehefrau und Kinder kommen zu Wort, darüber hinaus kann man das erste Tonbandprotokoll nachlesen, mit dem Spiegelman von seinem Vater die Geschichte des Überlebens erfuhr. Umfangreiches Quellenmaterial (auch noch auf der beigefügten DVD) runden diese Abteilung ab, zu der auch die für mich extrem bewegende Darstellung des Familienstammbaums der Spiegelmans gehört, in dem nur die Überlebenden Familienmitglieder aufgeführt werden. Wer als Lehrer Material sucht für den Holocaust, sollte sich das definitiv mal ansehen!

Im folgenden Abschnitt wird dann sehr detailliert auf den Arbeitsprozess an "Maus" eingegangen, und das ist gerade für Deutschlehrer hochspannend. Comics gelten ja immer noch so ein wenig als Randerscheinung, die man nicht behandeln muss. Und Leute, ernsthaft: gerade in Maus steckt so viel mehr drin als nur ein paar Sprechblasen! Allein die Analyse von Panels kann man stundenlang betreiben - Spiegelman geht seine Comics sehr generalstabsmäßig an, plant kleinste Details des Bild- und Seitenaufbaus, stellt Zusammenhänge zwischen Bild und Text her - wer lernen will, zu analysieren und dabei die genau hinzuschauen, sollte das mal mit einem guten Comic versuchen. Gerade dieses Kapitel war hochspannend, dazu auch die Erklärungen zu der Symbolsprache durch die verschiedenen Masken, die im Comic eingesetzt werden. Ich bin extrem beeindruckt, wie klar Spiegelman formuliert und wie tief diese Darstellungen tatsächlich gehen - mit ein Grund, warum ich dann parallel zu "Meta Maus" auch noch einmal "Maus" mit völlig neuen Augen gelesen habe. Eine absolute Empfehlung für euch!  

Kommentare:

  1. Das ist doch aber eine graphic novel, beste. ^^
    Ansonsten liebe ich "Maus"auch sehr.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch aber eine graphic novel, beste. ^^
    Ansonsten liebe ich "Maus"auch sehr.

    AntwortenLöschen