Freitag, 6. Dezember 2013

Michael Robotham - Todeswunsch

Eines Nachts klopft es an der Tür von Joe O'Loughlins Ehefrau. Die blutverschmierte Sienna Hegarthy steht davor. Sie ist vierzehn Jahre alt, die beste Freundin von Joes Tochter Charlie, und wie sich herausstellt, hat sie gerade die Leiche ihres Vaters gefunden. Die Polizei verdächtig bald Sienna selbst, die Täterin zu sein, doch die kann sich an nichts erinnern. Hat sie wirklich den jahrelangen Missbrauch durch ihren Vater gerächt und ihn erstochen? Joe O'Loughlin will ihr beistehen und findet schon bald heraus, dass noch einige andere Menschen ein Motiv für einen Mord haben. Parallel ist seine Ex-Frau Julianne als Übersetzerin in einem spektakulären Prozess tätig. Eine russische Familie wurde bei einem Brandanschlag fast komplett getötet und der einzige Belastungszeuge schwebt in Lebensgefahr. Sollen die Geschworenen tatsächlich manipuliert werden? Die beiden Fälle scheinen sich zu überschneiden ...

Ich hatte ja schon den ersten Band mit Joe McLoughlin irgendwann mal vorgestellt jetzt habe ich also zufällig Band 5 in die Hände bekommen. Es ist zwar hilfreich, schon ein bisschen was zu wissen, aber ich fand die Geschichte der Protagonisten jetzt nicht so extrem im Vordergrund, so dass man auch ohne Vor- und Zwischenwissen gut reinkommt. Insgesamt hat mir dieses Buch deutlich besser gefallen als der erste Band, was vermutlich vor allem daran lag, dass ich ihn realistischer bzw. nachvollziehbarer fand. Gut, einen kleinen Abstrich möchte ich machen, denn diese Verbindung zwischen den beiden Fällen fand ich persönlich ein wenig zu viel, vor allem, was daraus dann letztlich im Finale resultiert. Dennoch war das spannend und ich bin Robotham gerne in die Geschichte gefolgt. Das liegt vor allem daran, dass auch dieses Mal die Figuren sehr lebenswirklich gehalten sind und ihre Ecken und Kanten ausleben und einfordern. Ich werde die Serie jetzt zwar nicht brennend erwarten, aber wenn mir wieder einer über den Weg läuft, greife ich gerne zu ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen