Sonntag, 18. Januar 2015

[Buchgedanken] Neil Gaiman - Smoke and Mirrors

Unglaublich, aber wahr, für die "Quer durchs Regal"-Challenge habe ich dieses Buch unmittelbar nach dem Beenden gleich noch einmal gelesen. Es sind Kurzgeschichten, großartige Kurzgeschichten, und ich konnte es eigentlich gar nicht abwarten, noch einmal einzutauchen in diese Welten, die Gaiman da mal eben aus dem Ärmel zu schütteln scheint ...

Spiegel und Rauch, das sind die Grundzutaten eines guten Magiers, um Illusionen aufrecht zu erhalten. Diese Tricks müssen jedoch nicht nur Tricks sein, manchmal versteckt sich hinter dem Rauch auch einfach eine sichtbare Erklärung für wirkliche Magie - ganz sicher kann man sich als Zuschauer nie sein. Und so bewegt sich auch der Leser in den Geschichten und Erzählgedichten von Gaiman auf dem schmalen Pfad zwischen Illusion einer realen Welt und Alternativwelt. Besonders gefällt mir dabei, dass Gaiman in seinem Vorwort für jede einzelne Geschichte erzählt, wie er die Inspiration dazu gefunden hat oder den Entstehungsprozess vor Augen führt. Ich liebe sowas ja (Stephen King macht das auch in den Kurzgeschichten, nicht zu vergessen die großartigen Nachworte von Sebastian Fitzek!) und freue mich immer, dem Autor sozusagen über die Schuler schauen zu dürfen. In "Smoke and Mirrors" lohnt sich das Vorwort allein schon deshalb, weil dort als Easter Egg eine weitere Geschichte versteckt ist, die ich persönlich durch ihre einfache Idee so großartig finde: was, wenn Geschichten unser Schicksal auf sich nähmen? In den offiziellen Geschichten geht es dann richtig zur Sache: Außerirdische, Geister, aber auch das ungewisse Element des Nicht-Wissen - all das reiht Gaiman auf zu einem bunten, sprachgewaltigen Kunstwerk.

Überhaupt die Sprache, die ist es, die ich an Gaiman immer lieben werde (und für dich ich auch bei ihm eine klitzekleine Ausnahme im Bereich "Scientology? Nein danke" mache). Ich kenne keinen anderen Autor, bei dem ich trotz mangelhafter Englischkenntnisse immer und ausschließlich das Original bevorzuge - egal, was er schreibt, es klingt einfach! Lest es und genießt diesen Autor, man kann bei ihm einfach nichts falsch machen :-)

Besides, Chris, I know you read here and don't understand any word, but this is for you: you write like Gaiman - and you know how much I love that language!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen