Mittwoch, 15. August 2012

David Sedaris - Ich ein Tag sprechen hübsch

Verdammt, ich würde so gerne einen objektiven blog betreiben, aber manchmal ist das schlicht nicht möglich. "Manchmal" beinhaltet für mich sämtliche Bücher auf meinen Regalbrettern, die ich niemals mehr eintauschen möchte. Zu ihnen gehört in jedem Fall auch David Sedaris, dessen absolut bestes Werk meiner bescheidenen Meinung nach den Titel "Ich ein Tag sprechen hübsch" trägt.

David Sedaris schreibt nahezu ausschließlich über David Sedaris. Das könnte langweilig werden, allerdings sorgt Familie Sedaris quasi seit ihrem Entstehen für Stoff, den sich niemals ausdenken könnte. Egal, ob Davids Schwester, die Schauspielerin Amy Sedaris, zum Familiendinner im Fat-Suit antanzt und Vater Sedaris an den Rand eines Herzinfarkts bringt, weil sie jetzt nie einen Mann finden wird; ob David alle Versuche seiner Logopädin, ihm das Lispeln abzutrainieren, dadurch torpediert, dass er einfach auf sämtliche Wörter mit einem s verzichtet; der jüngste Spross der Familie der einzige ist, der vor dem Vater ungestraft fluchen darf, weil der inzwischen alle Hoffnungen hat fahren lassen; oder David beim Ausleihen einer Leiter im Leiterbesitzer Hugh die Liebe seines Lebens findet und ihm zuliebe ohne jede Französischkenntnisse nach Paris auswandert - David Sedaris ist ein Meister der skurillen Situationskomik. Er erzählt in einem absolut beiläufigen Ton von großen Nöten und noch größeren Absonderlichkeiten (zum Beispiel seinem langen und schmachvollen Ausflug in die Konzeptkunst, weil dort Talent als unfairer Vorteil gilt), von Drogensucht und Familienirrsinn, von Liebe und Leben und sehr, sehr oft einfach nur von den krummen Wegen, die das Leben nehmen muss, um dann doch zum richtigen Ziel zu kommen. Auch wenn dieses Ziel vielleicht nur darin besteht, eines Tages die französische Sprache zu meistern.

Das alles ist in diesem Fall zum Teil hervorragend übersetzt worden von Harry Rowohlt. Der ist sowieso ein Meister darin, ein Buch so wirken zu lassen, als hätte es der Autor von vorneherein auf Deutsch geschrieben. Und so liest sich das Buch nicht nur einfach lockier-flockig und zum Lachen reizend, sondern vor allem auch sprachlich reizend. Ich habe das Buch vor Jahren zu Weihnachten gekauft und seitdem jedes weitere Sedaris-Buch, das mir unter die Finger kam, gelesen - aber mit diesem hat eine Liebe angefangen :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen