Donnerstag, 21. Dezember 2017

[Top Ten Thursday] Bücher mit weißem Cover

Jede Woche wird eine neue Top Ten Liste zusammengestellt, die Infos und die Themen dazu findet ihr *hier*
Die Aufgabe für diese Woche heißt:

Zeige 10 Bücher mit weißem Cover.

Ich stehe grade, während ich das tippe, vor meinem Bücheregal und starre auf eine Wand aus Farben. Nur weiß fällt mir kaum ins Auge, das sollte sich mal wieder ändern. Aber zum Glück habe ich Durchhaltevermögen und stelle fest, dass meine weißen Bücher mehrheitlich irgendwie so hochliterarisch sind. Ich freue mich richtig drauf, bei euch nachher zu stöbern und herauszufinden, welche weißen Bücher es noch so gibt

Emma Donoghue: "Raum"
Bildergebnis für raum buchIhr wollt ein Buch lesen, das so richtig mitnimmt und noch mehrere Monate beschäftigt? Dann lest auf jeden Fall "Raum", die Geschichte einer jungen Frau und ihres Sohnes, die in "Raum" leben. Einem versteckten Zimmer, das die einzige Welt für den fünfjährigen Jack darstellt, die er kennt - denn seine Mutter wurde vor sechs Jahren von einem Verrückten entführt und wird seitdem gefangen gehalten. Ehrlich, dieses Buch ist unglaublich, es ist eines meiner ewigen und dauerhaften Highlights.



Ulla Hahn: "Das verborgene Wort"
Bildergebnis für das verborgene wortUlla Hahns biografischer Roman über die kleine Hilla, die in den Fünfziger Jahren im Kölner Areitermilieu aufwächst und durch ihre Intelligenz und Leselust aus dieser Welt herauswächst. Was jetzt irgendwie wenig spannend klingt, ist ein fantastisch geschriebenes Buch, in dem die Liebe zum Wort gefeiert wird - und jede Menge Kölsch gesprochen wird. Lommer john, wie Hillas Opa immer sagt, lass uns mal losgehen und Hilla auf dem Weg begleiten :-)




John Irving: "Das Hotel New Hampshire"
Bildergebnis für das hotel new hampshireMein erster Irving - und ich erinnere mich noch sehr genau, wie ich beim Lesen ständig schwankte zwischen "was ist das denn?" und "wie gut ist das denn!" Die Geschichte einer Familie, die sich in den Kopf setzt, ein Hotel in New Hampshire zu führen, die Geschichte eines Wiener Hurenhauses und eines Bärenzähmers, die Geschichte von Kindern, die erwachsen werden - Irving packt alles rein, so genießerisch erzählt und ausgebaut, dass man drin versinken möchte.





Bernhard Schlink: "Der Vorleser"
Bildergebnis für der vorleser buchEine Auseinandersetzung mit dem Holocaust und mit Schuld, und das alles fängt an mit einer Liebesbeziehung zwischen einem Fünfzehnjährigen und einer Mitvierzigerin. Schlinks Romn ist inzwischen ein Klassiker geworden, den ich damals im Deutsch-LK gelesen habe und seitdem immer bei allen Umzügen mitnehme, um es wieder zu lesen. Inklusive aller klugen Anmerkungen mit Bleistift am Rand ...





Oscar Wilde: "De profundis"
Bildergebnis für de profundis buchWenn ich mich entscheiden müsste, welches Buch mein liebstes von Oscar Wilde ist, dann lande ich bei diesem. "De profundis" ist kein Roman, sondern ein offener Brief Wildes an seinen ehemaligen Geliebten, den er aus dem Gefängnis heraus schreibt. Es ist eine Auseinandersetzung mit der Frage nach Schuld, Sühne und Gerechtigkeit, immer elegant, immer geschliffen, und immer faszinierend. Wilde versteht es, selbst im Elend noch Inspiration zu finden, und dabei Größe zu zeigen.



Stewart O'Nan: "alle, alle lieben dich"
Bildergebnis für alle alle lieben dich
Und noch ein absolutes Dauer-Highlight. O'Nan muss man einfach mal gelesen haben, finde ich, und bei diesem Buch hat er einfach jeden I-Punkt richtig gesetzt, so stimmig und gut ist es.
















Simon Beckett: "Die Chemie des Todes"
Bildergebnis für simon beckett david hunterHier steht Forensik im Mittelpunkt, was bei Thrillern für mich immer ein Pluspunkt ist. Die Reihe wurde danach nicht grade besser, aber der erste Band hatte es wirklich in sich.














Malcolm Gaskill: "Witchfinders"
Bildergebnis für witchfinders bookUnd noch ein bisschen Schbuch für zwischendurch. Hier geht es um die Hexenjagd in England, die kurzzeitig, dfür aber ebefalls sehr heftig war. Ich fand es sehr interessant, manchmal aber ein wenig trocken.














Tom Rob Smith: "Kind 44"
Bildergebnis für kind 44 buchEin Thriller, der von einem wahren Fall inspriert wurde, gleichzeitig aber auch ziemlich abedreht und blutig wird. Ich fand die Beschreibung des Lebens in der Sowjetunion sehr anschaulich und faszinierend.








Bill Bryon: "Shakespeare - Wie ich ihn sehe"
Bildergebnis für bill bryson shakespeareEin toller Bryson, wenn auch sehr kurz, bei dem er die Shakespearforschung und das Leben in der englischen Rennaissance darstellt, versucht, Fakten über Shakespeare zu finden und jede Menge Wissen vermittelt.









Und, wie sieht es bei euch aus? Habt irh ein Faible für weiße Cover oder muss es bei euch möglichst bunt zugehen? Welche Bücher kennt ihr, mögt ihr, fandet ihr furchtbar?

Kommentare:

  1. Hallo Ponine,

    wie du ja schon fesgestellt hast, haben wir "Die Chemie des Todes" gemeinsam :)
    Ansonsten kenne ich von deiner Liste eigentlich auch nur "Der Vorleser". Das habe ich damals in der Schule gelesen und es hat mir eigentlich recht gut gefallen :)

    Ich bin ja eigentlich kein besonderer Fan von weißen Covern. Ich nehme meine Bücher sehr oft mit und da werden die weißen Cover in der Tasche auch schnell dreckig. Allerdings gibt es auch sehr schöne weiß Cover (ich liebe ja vor allem "Selection" von der Gestaltung her) :)

    Liebste Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ponine,

    dir ging es heute genau wie mir. So viele Farben, und weiß war doch schwieriger zu finden, als ich dachte. Aber em Ende habe ich auch zehn Bücher gefunden. "Raum" möchte ich auch unbedingt noch lesen, da das Buch ja so toll sein soll.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ponine,

    Kind 44 habe ich auch gelesen, aber es war mir zu blutrünstig und daher hat es das Buch auch nicht auf meine Liste geschafft.
    Ein kleiner Tipp von mir: die Diogenes-Bücher haben alle ein weißes Cover. :-) Ich hätte gleich alle Bücher von Ingrid Noll einfügen können, aber das war mir zu einseitig.

    LG und ein schönes Fest mit viel Lesezeit, wünscht dir
    Barbara!

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!

    Ich fands auch gar nicht so einfach - aber ich bin ein Cover Fan und wollte das Thema einfach mal ausprobieren, weil es beim TTT soweit ich jetzt weiß noch gar nicht vorkam.
    Ich mag bunte Cover ehrlich gesagt nicht so gerne, oder Pärchen Cover, romantische Cover, Urlaubsfotos Cover *lach* ja, ich bin da sehr eigen!
    Weiß muss es jeztt nicht sein, aber eher gedecktere Farben, wobei ich mich auch für andere begeistern kann, das ist sehr unterschiedlich!

    Du hast total interessante Bücher auf deiner Liste, von denen ich nur "Die Chemie des Todes" kenne. Das von Oscar Wilde würde mich sehr interessieren.

    Liebste Grüße und schöne Weihnachtsfeiertage!
    Aleshanee

    AntwortenLöschen
  5. Hey Ponine :)

    Von deiner Liste kenne ich ein paar Bücher vom sehen her.
    "Der Vorleser" habe ich in der Schule gelesen, aber ehrlich gesagt kann ich mich nicht mehr so genau daran erinnern^^

    Meine weißen Cover

    Liebe Grüße und frohe Weihnachten wünsche ich dir :D
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Ponine,

    zum Gegenbesuch schaffs ich erst heute.
    Du hast ja schon festgestellt, dass wir Kind 44 gemeinsam haben. Ich selbst kann dazu gar nicht viel sagen, da das nur meine Blogpartnerin gelesen hat.
    Raum war bei mir auch ganz lange mit auf der Liste, aber da ich es vor kurzen erst dabei hatte, hab ichs dann doch gestrichen.
    Sonst hab ich noch Der Vorleser gelesen, aber das mal Schullektüre und ein Muss-Buch das ich nicht so toll fand. Vor allem der Mittelteil hat sich sooo gezogen....

    Liebe Grüße, ein schönes Wochenende und frohe Weihnachten,
    Steffi vom Lesezauber

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.