Sonntag, 13. April 2014

Überraschungspost :-)


Ich freue mir gerade immer noch einen Hundekeks, obwohl ich schon viel zu spät dran bin. Ich habe nämlich am Wochenende endlich ein Päckchen in Empfang nehmen können, das bereits vor zwei Wochen durch die Bloggerwelt geisterte und bei dem ich noch einen langen und ausführlichen Dankespost schuldig bin. Absender war der Verlag Hoffmann&Campe, der etliche Blogger beschenkt hat. Hintergrund ist der Start des Atlantik-Verlags, der zu Hoffmann&Campe gehört und dessen Verlagsprogramm, das ihr hier finden könnt, doch die ein oder andere Lesestunde verspricht.
 
Aber womit wurde ich denn nun genau beglückt? Mit etwas, was ich mir schon lange gewünscht habe: etwas, das mir hilft, meine Blogposts besser zu planen. Aber schaut es euch selbst an ...

Zuerst einmal das kleine, aber dafür sehr liebevoll gestaltete Verlagsprogramm, das unter dem Motto "Ein Verlag setzt Segel" steht und bei dem mich spontan sogar direkt ein Buch anspricht, weil es mir am Samstag erst in der Buchhandlung aufgefallen ist.
Was ich aber noch schöner finde, ist die Neuauflage von "84, Charing Cross Road" von Helene Hanff, das ich hier schon lange mal hätte vorstellen müssen. Das farbige Cover sieht ziemlich schick aus und ich spiele ja wirklich mit dem Gedanken ... Habt ihr gut gemacht, ihr lieben Leute von der Presseabteilung, angefixt bin ich damit schon einmal.

Praktisches Goodie für mich ist die Stofftasche mit dem Hundeaufdruck. Nicht, dass ich Hunde so toll finde, aber ich mag den Comicstil, vor allem, weil das Bild so nett auf Aquarellzeichnung gemacht ist, da jubiliert mein kleines Kitsch-Herz wie ein Vogel im Frühling. Und in Verbindung mit dem Spruch wirkt das doch nicht einfach nur noch nach Werbebeutel. Also habe hier definitiv ein Exemplar, mit dem ich das ein oder andere Bibliotheksbuch geschützt nach Hause transportieren könnte ;-)





Dann hat der Verlag aber noch so richtig was draufgepackt und direkt ein Buch aus seinem Programm mitgeschickt (für die miese Bildqualität muss ich mich entschuldigen, ich musste umsteigen auf Handykamera). Und zwar ein Buch, um das ich immer herumschleiche, es mir selbst aber nie kaufen würde, nämlich ein Büchertagebuch. Insgesamt gibt es Platz für 50 Bücher, die man ausführlich beschreiben und bewerten kann, darüber hinaus einen Anhang mit zusätzlichen Freiseiten und Listen wie "Verliehene Bücher", "Verschenkte Bücher" und dergleichen mehr.

Ich habe ja schon einmal erzählt, dass ich ein begeisterter Leselistenschreiber bin, aber eigentlich genügt es mir, wenn ich aufschreibe, welches Buch von welchem Autor ich gelesen habe. Für alles andere bin ich irgendwie zu faul und außerdem habe ich doch meinen Blog ;-) Aber jetzt, wo ich das Buch habe, will ich auch etwas damit anfangen und habe auch prompt den ersten Eintrag gemacht. Ich möchte nämlich von jetzt an dort die Buchhighlights und Buchtiefpunkte des Jahres festhalten, so dass es mir vor allem am Ende des Jahres deutlich leichter fällt, noch einmal alle Bücher Revue passieren zu lassen. Dank dieses sehr netten Geschenks zur Verlagsbekanntmachung gelingt mir das jetzt. Und ich muss noch einmal DANKE in Großbuchstaben sagen für diese gekonnte Überraschung ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen