Freitag, 14. Januar 2011

Ein Lob der Lunchbox

Heute schreib ich kurz etwas zu dem, was ich voller Stolz in der Uni trage, egal, wie peinlich es wirken mag. Denn dieses Etwas hilft mir dabei, meine Weight-Watcher-Nahrumgsumstellung tatsächlich durchzuziehen. Liebe Leser, ich präsentiere: meine Lunchbox.

Meine Lunchbos habe ich in England bei paperchase gekauft. Der Laden ist unglaublich. Es gibt jede Menge kitschig-niedliche Papierwaren, aber eben auch Taschen, Lunchboxen und alles, was man braucht, um sich eine echt coole Lunchbox zuzubereiten. Wenn ich wieder mal etwas Geld übrig habe, werd ich mir noch das ein oder andere bestellen ;-) Im Moment besitze ich:
* Plastikbesteck (nicht in pink, sondenr in weiß mit gestreiftem Stiel), d.h. Gabel, Messer und Löffel,
* diverse kleine und größere Döschen, in denen ich kekse, Müsli, Obst und Gemüse befördern kann,
* eine große und eine mittelgroße Brotbox, die kleine ist auch für Salat geeignet
* Servietten (IKEA lässt grüßen ;-)
In die Lunchbox passt eine Tagesration an Frühstück und Mittagessen, je nachdem, was man nöchte und wie gut man packen kann. Außerdem mindestens eine Banane und eine Mandarine, damti ich meine Tagesprotion Obst nicht erst abends essen muss. Heute hatte ich z.B. Joghurt dabei und etwas Müsli in einer extra Dose, damit es nicht durchweicht. Außerdem ein Brot mit Lachsschinken, Kresse und Salatblättern, klein geschnittene Paprika und zwei Kekse. Die Box nehme ich einfahc mit in die Cafeteria, hol mir da noch was zu trinken, und statt irgendwas zum Mittagessen zu kaufen, hab ich meins halt schon dabei. In England habe ich mir außerdem einen Stapel Bücher gekauft, die alle "Healthy Lunchbox"-Rezepte beinhalten. Größtenteils sind die für Kinder gedacht, denn in England nimmt man traditionell eine ziemlich gut gefüllte Lunchbox mit in die Schule. Die Rezepte sind wirklich großartig und ich stell mich am Abend vorher auch gerne noch kurz in die Küche, um alles vorzubereiten. Das Coole ist nämlich, dass ich mir große Mühe damit gebe, dass mein Essen in der Lunchbox nicht os aussieht wie das in der Mensa, sondern stattdessen niedlich, lecker und appetit anregend. Und ich glaube, es funktioniert ;-)

Kommentare:

  1. Ha, die ist ja wirklich herzallerliebst - und erinnert mich daran, dass ich das auch wieder mal etwas strukturierter angehen sollte. Selbst gemachtes Essen, am Besten noch liebevoll verstaut, ist ja auch viel toller als Kantinenzeug.

    AntwortenLöschen
  2. Oh das ist ja entzückend, ich suche ja immer noch nach einer hübschen Lunchbox weil ich oft den ganzen Tag unterwegs bin und den ganzen Fertigkram für Unterwegs schon so satt habe. Vor allem da die ausgewogeneren Sachen immer gleich so furchtbar teuer sind ...

    AntwortenLöschen