Dienstag, 12. Juli 2011

Jussi Adler Olsen - Erlösung

Ich kann einfach nicht anders. Kaum ist ein dritter Band von Adler Olsen auf Deutsch erschienen, findet er auch schon den Weg in mein Bücherregal ;-)

"Erlösung" beginnt mit einer Flaschenpost, die in England an den Strand gespült und vergessen wird. Bis eine Polizistin sie öffnet und das dänisch Wort "Hilfe" darin findet, der Rest der Botschaft ist kaum noch zu lesen. Analysen ergeben, dass es sich dabei vermutlich nicht um einen Scherz handelt, denn die Botschaft wurde mit menschlichem Blut geschrieben. Ein neuer Fall für Carl Morck, der sich inzwischen mit seiner neuen Aufgabe im Sonderdezernat Q angefreundet hat. Und so begibt er sich auf die Suche nach entführten Kindern, die nie vermisst gemeldet wurden, und kommt einem Mörder in die Quere, der alles unter Kontrolle hat und einen Rachefeldzug gegen Sekten und Religionsgemeinschaften führt...

Wow, diesmal war das Buch heftig und skurril in beiden Maßen. Hefitg, weil Adler Olsen zum ersten Mal immer wieder aus der Sicht des Täters schreibt, der den Leser mitnimmt in seine Gedankenwelt, so lange, bis seine Taten eigentlich als völlig logischer Schritt erscheinen. Und skurril, weil auch das Team rund um Morck mehr und mehr an Fahrwasser gewinnt und um einige interessante und ... sagen wir mal verheißungsvolle Kniffe ergänzt wird. Morcks Privatleben hat es sowieso in sich, und bevor ich zuviel verratesage ich nur: ein mehr als spannender Krimi mit Zitter-Finale und Umblätter-Garantie ;-)

Kommentare:

  1. Ich habs auch schon gelesen, ich liebe seine Bücher!

    AntwortenLöschen
  2. Uhhhaahh! Ich habe die beiden ersten Bände der Reihe schon verschlungen und bis jetzt konnte ich noch widerstehen gleich den dritten Band zu kaufen, weil mein SuB sowieso noch so hoch ist... aber nun? Blöde Anfixerei hier! :P

    AntwortenLöschen