Montag, 10. Juli 2017

[In eigener Sache] Ein paar Neuerungen tun immer gut

Hach ja, da ist man mal ein paar Monate zwangsweise nicht wirklich in der Lage, zu lesen, und dann macht man sich eben seine Gedanken. Man ist ja in dem Alter, in dem ein Mädchen das macht. In dem man sich fragt, ob so ein Blog überhaupt noch eine Daseinsberechtigung hat, einen Sinn erfüllt oder ganz allgemein ob man selbst noch will und wenn ja, wie man das macht. Nach langem Überlegen war klar, dass ich den Blog sicher nicht aufgeben will, irgendwann wrd schon wieder die Zeit der dreistelligen Bücherzahl auf der jährliche Leseliste kommen. Aber ich würde einfach gern ein paar Sachen ändern, in gewisser Weise professioneller angehen oder auch ein wenig schöner betreiben. Und da sind mir dann doch zwei, drei Sachen eingefallen.

Schaut mal in mein Seitenverzeichnis ... nein, nicht da ... mehr links ... na, gefunden? Ich habe einen neuen Reiter, der eine Sache ankündigt, über die ich schon seit längerem nachdenke. Es dürfte inzwischen angekommen sein, dass ich im Ausland heimisch geworden bin. Und dadurch hat sich mein Leseverhalte auch ein wenig geändert, ich lande mehr und mehr bei Büchern, deren Originalsprache Englisch ist und die ich dann auch im Original lese. Nicht, weil ich mich so wahnsinnig toll dabei fühle, sondern weil die Bibliotheken hier mit deutschsprachiger Literatur eher mickrig bestückt sind. Allerdings dachte ich, ich kann das ja auch mal nutzen, um meinen Blog ein wenig internationaler zu machen. Also jetzt nicht so wahnsinnig international, aber zumindest werde ich ab jetzt die Bücher, die ich auf Englisch gelesen habe, auch auf Englisch zu rezensieren.Die erste geht dann auch gleich online, ich bin gespannt, ob es Anklang findet. Und vor allem, wie ich selbst mich dabei schlage :-D

Die nächste Ankündigung ist eher eine Reaktivierung. Jawohl, Ponines Bücher-ABC lebt wieder. Allerdings nicht jede Woche und nicht alphabetisch. Das Bücher-ABC ist eher meine kleine Spielwiese, in der ich schreiben kann, wenn ich will und worüber ich will, solange es buchrelevant ist. Ich stöbere wirklich gerne in anderen Blogs und finde es fantastisch, wie sich deren Autoren die Zeit nehmen, wirkliche Artikel zu verfassen. Und daran will ich mich mehr und mehr versuchen. Nicht, dass meine Reichweite dafür ausreichen würde, wirklich weltbewegend zu werden, aber hey, Versuch macht klug und so.

Und drittens und letzten werde ich im Laufe der nächsten Wochen dann doch mal versuchen, einen echten Instagram-Account für den Blog zu erschaffen, sodass ich ein wenig mehr Werbung für meine Beiträge machen kann. Oder für anderes. Keine Ahnung. Aber da mein dereitiger Account in erster Linie ein privater ist, der auch privat gestellt ist, ist es vielleicht doch ganz gut, noch ein kleines Standbein zu haben. Und vielleicht auch fremdsprachige Leser gelegentlich hierher zu bringen. Wer weiß das schon ;-) Das Ganze möchte ich auch koppeln an mehr Arbei mit anderen Bloggern und Lesern, also deutlich mehr Kommentare zurückschreiben, versuchen, das ein oder andere Stöckchen anzunehmen und am ein oder anderern Blogroll teilzunehmen, um auch mri selber wieder das Gefühl zu geben, dass das hier nicht nur ein mäßig spannendes Tagebuch meiner Lesefortschritte wird ;-)

Also, um es kurz zu machen: alles bleibt beim Alten und auch irgendwie nicht. Ich freu mich drauf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen